WATV.org is provided in English. Would you like to change to English?

Auch ein kleiner Schönheitsfehler

Lee Yeong-jin aus Busan in Korea

93 Zugriffe

Jedes Jahr während der Erntezeit helfen unsere Mitglieder Zions den Bauern, denen es an Arbeitskräften mangelt. Diesmal besuchten wir eine Obstplantage im Eoreumgol-Tal in Miryang, Korea, um beim Sortieren von Äpfeln zu helfen.

Das Eoreumgol-Tal, das sich auf halber Höhe des Berges Cheonhwang befindet, bildet während der Hitze im Hochsommer zwischen Mitte Juni und August auf mysteriöse Weise Eis, das im Winter schmilzt. Deshalb wurde es zum Naturdenkmal Nr. 224 Koreas ernannt. Eine Spezialität des Dorfes sind die Äpfel, die in der herrlichen Natur und auf dem fruchtbaren Boden des Eoreumgol-Tals angebaut werden. Wie in anderen Landwirtschafts- und Fischerdörfern sind die Bauern hier knapp bei Kasse. Der Besitzer des Obstgartens, den wir besuchten, konnte seine Arbeit nicht verrichten, weil er sich an den Armen verletzt hatte. Als wir ankamen, hatte er die Äpfel zu Haufen aufgetürmt, um sie zu sortieren. Er strampelte verzweifelt mit den Füßen, weil er nichts tun konnte, aber als er uns traf, lächelte er erleichtert.

Wir dachten, dass es viel einfacher wäre, die Äpfel nach ihrem Reifegrad zu sortieren, als sie zu pflücken, aber das war es nicht. Wir schnitten zuerst die Stiele von den Äpfeln ab und trennten dann die Äpfel mit Mängeln von den Äpfeln ohne Mängel. Der Bauer sagte uns, wir sollten die Stiele sehr kurz schneiden, weil sie andere Äpfel verletzen könnten.

Es war auch kompliziert, Äpfel von schlechter Qualität von solchen von guter Qualität zu trennen. Äpfel, die eine gute Farbe und eine ausgewogene Form hatten, auch wenn sie etwas klein waren, wurden als gute Qualität eingestuft; die anderen, die Mängel aufwiesen oder eine deformierte Form hatten, wurden unabhängig von ihren Größen als schlechte Qualität bewertet. Manchmal wurden sogar große, farbenfrohe Äpfel wegen sehr kleiner Kratzer auf der Oberfläche als Güteklasse B kategorisiert, was mich sehr traurig stimmte.

Der Bauer sagte, dass Äpfel, die die strengen Normen nicht erfüllten, nicht in das Lagerhaus gebracht werden könnten, ganz gleich, wie viel Mühe man sich beim Anbau gegeben habe. Seine Worte blieben mir im Gedächtnis haften. Sogar Früchte sollten den strengen Normen entsprechen, um in einem Lagerhaus aufbewahrt werden zu können. Wie viel strenger müssen die Kriterien für den Eintritt in den Himmel sein! Ich schaute zum Himmel hinauf, der sich rot wie ein reifer Apfel färbte, und nahm mir vor, mein schlechtes Benehmen abzulegen und mit einer sanften, gottähnlichen Gesinnung wiedergeboren zu werden, damit ich eine gute Frucht werde, die in die himmlische Scheune gebracht werden kann.