Geschichte der Gemeinde Gottes

Die Gemeinde Gottes ist die einzige Kirche,
die Gott auf der Erde gegründet hat.

Geschichte der Gemeinde Gottes

Die Gemeinde Gottes ist die einzige Kirche,
die Gott auf der Erde gegründet hat.

Die wahre Kirche,
die der wiedergekommene
Christus Ahnsahnghong gemäß den Prophezeiungen der Bibel errichtet hat.

Auf der Welt gibt es nur eine Kirche, die Gott gegründet hat, um die Menschheit zu retten. Die Bibel erklärt, dass die von Gott errichtete Kirche „durch Gottes eigenes Blut erkauft“ ist (Apg 20,28) und „Gemeinde Gottes“ genannt wird (1. Kor 1,1-2; Gal 1,13; 1. Kor 11,23).

Erlösungswerk &
die Gemeinde Gottes

Die Bibel beginnt mit der Erschaffung des Himmels und der Erde und führt uns zu einem neuen Himmel und einer neuen Erde. In diesem Prozess führt die Gemeinde Gottes die Menschheit zur Erlösung, indem sie der Führung der Elohim folgt.

Schöpfung

Die Elohim schufen die Welt

Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.

1. Mose 1,1

Ab dem ersten Vers der Bibel im hebräischen Originaltext kommt das Wort Elohim, der Plural für Gott, etwa 2.500 Mal in der Bibel vor. Das bedeutet, dass Gott, der Schöpfer des Himmels und der Erde, nicht einer, sondern mehr als einer ist.

Bei der Erschaffung des Menschen sagte Gott: „Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei“ und schuf den Menschen „zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes ... schuf sie als Mann und Frau (1. Mose 1,26-27).“

Gott der Vater und Gott die Mutter wirkten von Anfang an zusammen; sie haben den Himmel und die Erde und alles darin geschaffen und leiten das Werk der Erlösung der Menschheit.

Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alle Tiere des Feldes und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht. Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau.

1. Mose 1,26-27

Darum sollt ihr so beten: Unser Vater im Himmel! Dein Name werde geheiligt.

Matthäus 6,9

Aber das Jerusalem, das droben ist, das ist die Freie; das ist unsre Mutter.

Galater 4,26

Einführung des Passafestes

Gott befreite die Israeliten aus Ägypten durch das Passafest

Durch das Passahfest befreite Gott die Juden, die 430 Jahre lang Sklaven in Ägypten gewesen waren. Passa bedeutet, dass das Unheil vorübergeht, und es soll am Abend des vierzehnten Tages des ersten Monats nach dem Bibelkalender (um März oder April im Sonnenkalender) gefeiert werden.

Bevor er unter den zehn Plagen, die Gott über Ägypten kommen ließ, die letzte Plage, den Tod der erstgeborenen Söhne, schickte, sagte Gott: „Wo ich das Blut sehe, will ich an euch vorübergehen und die Plage soll euch nicht widerfahren (2. Mose 12,13)“, und er befahl ihnen: „Ihr sollt diesen Tag als Gedenktag haben und sollt ihn feiern als ein Fest für den HERRN, ihr und alle eure Nachkommen, als ewige Ordnung (2. Mose 12,14).“

Danach wurde Israel in zwei Königreiche geteilt. Das Königreich Israel im Norden hielt das Passafest nicht ein und wurde schließlich zerstört, als Assyrien in Israel einfiel (2. Kön 18,10-12). Das Königreich Juda im Süden hingegen beging das Passa und wurde so während der Invasion von Gott beschützt. (2. Kön 19,30-35; 2. Kön 30,1-12).

Unabhängig von dem Zeitalter, in dem wir leben, können wir, wenn wir das Passafest feiern, Katastrophen vermeiden, und unser Leben ist durch Gottes Verheißung und seine mächtige Kraft geschützt.

Dann aber soll das Blut euer Zeichen sein an den Häusern, in denen ihr seid: Wo ich das Blut sehe, will ich an euch vorübergehen und die Plage soll euch nicht widerfahren, die das Verderben bringt, wenn ich Ägyptenland schlage.

2. Mose 12,13

Ihr sollt diesen Tag [Passa] als Gedenktag haben und sollt ihn feiern als ein Fest für den HERRN, ihr und alle eure Nachkommen, als ewige Ordnung.

2. Mose 12,14

Ankündigung des neuen Bundes

Jesus Christus hat das Passafest des neuen Bundes eingesetzt

Gott prophezeite, dass er zu gegebener Zeit einen neuen Bund schließen werde.

Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, da will ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen neuen Bund schließen, ... und sie sollen mein Volk sein und ich will ihr Gott sein.

Jeremia 31,31-33

Gemäß dieser Verheißung kam Gott als Mensch mit dem Namen Jesus auf die Erde und setzte das Passafest des neuen Bundes ein. Am Tag, bevor Jesus am Kreuz geopfert wurde, hielt er das Passa mit seinen zwölf Jüngern, darunter Petrus und Johannes. Nach der Zeremonie der Fußwaschung, bei der Jesus selbst die Füße seiner Jünger wusch (Joh 13,1-15), verhieß er die Vergebung der Sünden und das ewige Leben durch das Passabrot und den Passawein, die Gottes Fleisch und Blut versinnbildlichen, und kündete es als den „neuen Bund in seinem Blut“ (Mt 26,17-28; Lk 22,7-20; Joh 6,53-54) an.

Der Meister lässt dir sagen: Meine Zeit ist nahe; ich will bei dir das Passa feiern mit meinen Jüngern. Und die Jünger taten, wie ihnen Jesus befohlen hatte, und bereiteten das Passalamm. ... Als sie aber aßen, nahm Jesus das Brot, dankte und brach’s und gab’s den Jüngern und sprach: Nehmet, esset; das ist mein Leib. Und er nahm den Kelch und dankte, gab ihnen den und sprach: Trinket alle daraus; das ist mein Blut des Bundes, das vergossen wird für viele zur Vergebung der Sünden.

Matthäus 26,17-28

Es kam nun der Tag der Ungesäuerten Brote, an dem man das Passalamm opfern musste. Und er sandte Petrus und Johannes und sprach: Geht hin und bereitet uns das Passalamm, damit wir’s essen. ... Und er sprach zu ihnen: Mich hat herzlich verlangt, dies Passalamm mit euch zu essen, ehe ich leide. ... Und er nahm das Brot, dankte und brach’s und gab’s ihnen und sprach: Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird; das tut zu meinem Gedächtnis. Desgleichen auch den Kelch nach dem Mahl und sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut, das für euch vergossen wird!

Lukas 22,7-20

Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht das Fleisch des Menschensohns esst und sein Blut trinkt, so habt ihr kein Leben in euch. Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und ich werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken.

Johannes 6,53-54

Durch das Passa, das sein am Kreuz vergossenes kostbares Blut ist, öffnete Gott den Weg zum ewigen Leben für die Menschheit, die in den Ketten der Sünde und des Todes gefesselt war.

Das neubündiche Passa wurde bis in das apostolische Zeitalter von den Aposteln wie der Apostel Paulus auch nach der Kreuzigung Christi weiter gehalten (1. Kor 5,7).

Darum schafft den alten Sauerteig weg, damit ihr ein neuer Teig seid, wie ihr ja ungesäuert seid. Denn auch wir haben ein Passalamm, das ist Christus, der geopfert ist. Darum lasst uns das Fest feiern ...

1. Korinther 5,7-8

Dem Beispiel Jesu folgend, hielt die frühe Kirche die sieben Jahresfeste in drei Zeitabschnitten heilig: das Passafest, das Fest der Ungesäuerten Brote, den Tag der Erstlingsgarben, das Wochenfest, das Posaunenfest, den Versöhnungstag und das Laubhüttenfest. Jedes Fest enthält Gottes Segnungen des ewigen Lebens, der Vergebung der Sünden, der Auferstehung, des Heiligen Geistes und so weiter.

Das finstere Religionszeitalter

Gottes Feste und Gebote wurden verändert

Nachdem jedoch die Apostel und die Heiligen der frühen Kirche gestorben waren, wurde die Kirche säkularisiert, und das Passafest des neuen Bundes ging verloren. Auf dem Konzil von Nicäa im Jahr 325 n. Chr. wurde das Passa abgeschafft, und seitdem hielten die Menschen nicht mehr die sieben Jahresfeste in drei Zeitabschnitten, die in der Bibel beschrieben sind. Sie änderten auch das wöchentliche Fest „Sabbat“ von Samstag auf Sonntag. Außerdem verstießen sie gegen Gottes Gebot, kein Götzenbild zu machen, aufzustellen oder anzubeten (2. Mose 20,4), wie z. B. das Kreuz, das sich durchgesetzt hat.

Über 1.600 Jahre lang, vom finsteren Religionszeitalter bis zur Zeit der Reformation, blieb der Weg des Heils für die Menschheit versperrt, und niemand konnte ihn öffnen. Das liegt daran, dass nur Gott uns das ewige Leben geben kann (1. Tim 6,16) und nur er die Wahrheit des Lebens bzw. das Passa des neuen Bundes wiederherzustellen vermag.

Christi Wiederkunft & die Wiederherstellung des neuen Bundes

Wiederherstellung des neuen Bundes nach den Prophezeiungen der Bibel

Gott kündigte an, ein zweites Mal auf dieser Erde zu erscheinen, um die Menschheit zu erretten.

so ist auch Christus einmal geopfert worden, die Sünden vieler wegzunehmen; zum zweiten Mal wird er nicht der Sünde wegen erscheinen, sondern denen, die auf ihn warten, zum Heil.

Hebräer 9:28

Gemäß dieser Prophezeiung ist Gott zum zweiten Mal als Mensch erschienen.

Christus Ahnsahnghong diente uns demütig und opferte sich für unsere Erlösung, genau wie bei seinem ersten Kommen. Er stellte das neubündische Passafest wiederher, das niemand erkannte, und öffnete die Tür zum ewigen Leben, nach dem sich alle Menschen sehnen.

Wie es in der Bibel geschrieben steht: Aber zu Zion wird man sagen: ›Jeder ist in dir zu Hause, denn Gott, der Höchste, hat dich errichtet (Ps 87,5: GNB)‹«, so hat Christus Ahnsahnghong Zion, die Stadt der Feste Gottes, errichtet (Jes 33,20-24). Die Gemeinde Gottes hält sich an die biblischen Lehren, einschließlich des Passafestes des neuen Bundes, so wie es die frühe Gemeinde tat. Jedes Jahr feiern die Gemeinden Gottes in 175 Ländern das Passafest. Nach der Zeremonie der Fußwaschung begehen wir in Anlehnung an das Vorbild Jesu Christi das Abendmahl, indem wir das gesegnete Brot und den Wein essen und trinken.

Die Gemeinde Gottes predigt der Welt die Wahrheit des Lebens und wünscht sich, dass alle sieben Milliarden Menschen das Passa des neuen Bundes halten und Gottes Kinder werden, damit sie vor Katastrophen geschützt werden und das ewige Leben haben können.

Gottmutter, die Quelle des Wassers des Lebens

Wenn Sie gerettet werden möchten, müssen Sie Gottmutter erkennen

Im letzten Kapitel der Bibel wird prophezeit, dass der Geist und die Braut, d. h. Gottvater und Gottmutter, die Menschheit zum Seelenheil führen werden.

Und der Geist und die Braut sprechen: Komm! Und wer es hört, der spreche: Komm! Und wen dürstet, der komme; und wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst.

Offenbarung 22,17

Der obige Vers offenbart, dass Gott der Vater und Gott die Mutter, die am Anfang Himmel und Erde geschaffen haben, als Menschen erscheinen und den Menschen das Wasser des Lebens schenken werden, damit sie ewiges Leben und Glück erlangen.

Wie geschrieben steht: „Aber das Jerusalem, das droben ist, das ist die Freie; das ist unsre Mutter (Gal 4,26)“, wohnt Gottmutter, die als die Frau des Lammes (Offb 19,7) und das himmlische Jerusalem (Offb 21,9) dargestellt wird, unter uns und führt uns mit ihren Lehren der Liebe und Aufopferung zur Erlösung. Alle Lebewesen, einschließlich der Menschen, erhalten Leben von ihren Müttern, und ebenso ist es Gottes Vorsehung, dass wir das ewige Leben von der Mutter unseres Geistes erhalten. Dies ist Gottes Heilsplan, uns die Erlösung zu schenken.

Das irdische Familiensystem, das aus einem Vater, einer Mutter und ihren Kindern besteht, ist ein Abbild und ein Schatten der himmlischen Familie, die aus Gottvater, Gottmutter und Gottes Kindern besteht. So wie es auf der Erde eine Familie gibt, deren Zentrum die Liebe ist, so gibt es im Himmel die geistige Familie, deren Zentrum die ewige Liebe ist. Alle Menschen können wahren Trost, Ruhe und ewiges Leben haben, wenn sie zu Gottvater und Gottmutter kommen.

Komm, ich will dir die Frau zeigen, die Braut des Lammes. Und er führte mich hin im Geist auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem herniederkommen aus dem Himmel von Gott,

Offenbarung 21:9-10

Aber das Jerusalem, das droben ist, das ist die Freie; das ist unsre Mutter.

Galater 4,26

Unsere ewige Heimat, das Himmelreich

Unser geistliches Zuhause ist dort, wo Gottvater, Gottmutter die Mutter und Gottes Kinder zusammen sind

Die Bibel sagt zu uns, dass wir Engel im Himmel waren, bevor wir auf dieser Erde geboren wurden (Hiob 38,1-7; Spr 8,22-30). Der Himmel ist unser geistliches Zuhause, wo wir mit Gottvater und Gottmutter und unseren Brüdern und Schwestern leben können. Wir haben jedoch im Himmel gesündigt und wurden auf die Erde vertrieben, wo wir in Schmerz, Kummer und Leid leben.

Und wenn sie das Land gemeint hätten, von dem sie ausgezogen waren, hätten sie ja Zeit gehabt, wieder umzukehren. Nun aber sehnen sie sich nach einem besseren Vaterland, nämlich dem himmlischen.

Hebräer 11,15

Gott der Vater und Gott die Mutter warten ernsthaft darauf, dass alle Menschen die Wahrheit Gottes erkennen, durch Reue wiedergeboren werden und an der göttlichen Natur teilhaben, damit sie in das herrliche Himmelreich zurückkehren können. Das ewige Himmelreich, wo das Wasser des Lebens so klar wie Kristall bis in alle Ewigkeit fließt, wo der Baum des Lebens zwölf Früchte trägt und wo Tag und Nacht Freude und Glück herrschen! Vater und Mutter bereiten diesen wunderbaren Ort für uns vor.

Sondern es ist gekommen, wie geschrieben steht (Jes 64,3): »Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben.«

1. Korinther 2,9

Die Gemeinde Gottes predigt die gute Nachricht der Erlösung an allen Ecken und Enden der Erde, in der Hoffnung, dass alle Menschen im globalen Dorf die Liebe des Gottvaters und der Gottmutter erkennen, himmlische Familienmitglieder werden und die ewige Herrlichkeit im Himmelreich genießen.

Geschichte der Gemeinde Gottes

Das Licht der Herrlichkeit Gottes, das von einem kleinen Land aus zu leuchten begann, wo die Sonne aufgeht,
breitet sich in der ganzen Welt aus.

Anfangsphase 1948—1985
1948
Christus Ahnsahnghong wurde getauft.
(Nakseom in Incheon, Korea)
1964
Die Gemeinde Gottes wurde gegründet.
1985
Christus Ahnsahnghong ist in den Himmel aufgefahren.
Wachstumsphase 1986—2000
1988
Registrierte Mitglieder: 10,000
1995
Das Ausbildungsinstitut in Jounyisan wurde eröffnet.
1997
Drei Gemeinden wurden in Übersee gegründet.
2000
Registrierte Mitglieder: 300,000
Der Tempel Neu-Jerusalem wurde fertiggestellt (Bundang in Seongnam Korea).
Das Messiah-Orchester wird gegründet.
Aufstiegsphase der Globalisierung 2001—2013
2001
7 Gemeinden wurden in Übersee errichtet.
1. Koreabesuch der Gemeindemitglieder aus Übersee (USA)
2002
Das Elohim-Ausbildungszentrum wurde eröffnet.
2003
Registrierte Mitglieder: 500,000
WMC, das Hauptbürogebäude der Gemeinde Gottes, wurde fertiggestellt.
Auszeichnung durch den koreanischen Präsidenten
2004
Verleihung des Verdienstordens der koreanischen Regierung
Verleihung der Verdienstmedaille der koreanischen Regierung
2005
Das Go&Come-Ausbildungszentrum in Okcheon wurde eröffnet.
2006
Das historische Museum für der Kirche Gottes wurde eröffnet.
2008
Registrierte Mitglieder: 1,000,000
2009
Die weltweite Campus-Mission wurde abgehalten.
2011
Das Ausbildungszentrum in Dongbaek wurde eröffnet.
Auszeichnung mit dem U.S. President's Volunteer Service Award (Gold Award, Lifetime Achievement Award)
Auszeichnung durch den US-Präsidenten für Freiwilligendienst (Goldpreis und Lebenszeitpreis)
2013
Registrierte Mitglieder: 2,000,000
Registration der Gemeinde Gottes des Weltmissionsvereins
Internationales Bibelseminar wurde abgehalten.
Aufschwungsphase 2014—jetzt
2014
Jubiläumsjahr: 50-jähriges Bestehen der Gemeinde Gottes
Auszeichnung durch den US-Präsidenten für Freiwilligendient (Goldpreis)
2015
Präsidiale Gruppenauszeichnung in Korea
Auszeichnung durch den US-Präsidenten für Freiwilligendienst (Goldpreis zum 3. Mal)
2016
Manifestation zur Bewegung für Rettung von 7 Milliarden Menschen
Versammlung für Beschlussfassung zur Evangelisation der ganzen Welt
Auszeichnung durch die britische Königin für Freiwilligendienst
Rede vom Hauptpfarrer Kim Joo-cheol bei der hochrangigen Konferenz über CERF der UNO
Der Tempel Neu-Jerusalem wurde fertiggestellt (Pangyeo in Seongnam Korea)
Das Ausbildungszentrum der WMC auf Jeju wurde eröffnet.
2018
73. Koreabesuch der Gemeindemitglieder aus Übersee
Ausgezeichnet mit dem Green Apple Award, einem der wichtigsten Umweltpreise in Europa
Registrierte Mitglieder: 3 Millionen bei 7.500 Gemeinden in 175 Ländern