WATV.org is provided in English. Would you like to change to English?

Ob das Volk in meinem Gesetz wandle oder nicht

1. Mose 16,1-31

426 Zugriffe

Nach dem Auszug aus Ägypten begann die ganze Gemeinde der Israeliten wider Mose und Aaron zu murren, da ihnen das Essen ausging:

„Wollte Gott, wir wären in Ägypten gestorben durch des HERRN Hand, als wir bei den Fleischtöpfen saßen und hatten Brot die Fülle zu essen. Denn ihr habt uns dazu herausgeführt in diese Wüste, dass ihr diese ganze Gemeinde an Hunger sterben lasst.“

Da sprach der HERR zu Mose: „Siehe, ich will euch Brot vom Himmel regnen lassen, und das Volk soll hinausgehen und täglich sammeln, was es für den Tag bedarf, dass ich’s prüfe, ob es in meinem Gesetz wandle oder nicht.“

An diesem Abend kamen Wachteln und bedeckten das Lager, und am Morgen war eine Tauschicht um das Lager herum. Als der Tau weg war, erschien etwas Weißes wie Koriandersamen auf dem Boden. Das Volk Israel nannte dies Manna.

„Das ist’s aber, was der HERR geboten hat: Ein jeder sammle einen Krug voll für jeden nach der Zahl der Leute. Niemand lasse etwas davon übrig bis zum nächsten Morgen.“

Aber einige von ihnen beachteten Mose nicht; sie behielten einen Teil davon bis zum Morgen, aber er war voller Maden und begann zu stinken.

Und am sechsten Tage sammelten sie doppelt so viel Brot, je zwei Krüge voll für einen.

„Der morgige Tag soll ein Tag der Ruhe sein, ein heiliger Sabbat für Gott. Hebt auf, was übrig ist, und bewahrt es bis zum Morgen auf!“

So heben sie es bis zum Morgen auf, wie Moses es befohlen hat, und es stinkt nicht und bekommt keine Maden darin.

„Esst es heute, denn heute ist ein Sabbattag. Ihr werdet heute nichts davon auf dem Boden finden.“

Dennoch gingen einige des Volkes am siebten Tag hinaus, um sie zu sammeln, aber sie fanden keine.

Dann tadelte Gott das Volk, das das Gesetz nicht befolgte: „Wie lange wollt ihr euch weigern, meine Gebote und meine Anweisungen zu halten?“

Obwohl die Israeliten so sehr schrien und murrten, gab Gott ihnen das tägliche Brot, damit niemand hungern musste. Das Volk aber gehorchte Gottes Gebot nicht und ließ das Manna bis zum nächsten Tag stehen oder ging am Sabbat auf die Felder, um zu ernten.

Da wir jetzt durch die Wüste des Glaubens gehen, ist diese Geschichte eine Lektion, aus der wir lernen sollten. Wenn Sie in Schwierigkeiten sind oder sich in einer schwierigen Situation befinden, arbeiten Sie härter daran, das Wort Gottes zu halten. Wenn Sie die Bewährungsprobe, ob Sie die Gebote und Gesetze Gottes halten oder nicht bestanden haben, wird Gott Sie am Ende zu einem reichen Segen führen.