WATV.org is provided in English. Would you like to change to English?

Rücksichtsvolle Freundschaft

66 Zugriffe

„Guten Tag, mein Freund! Ich habe endlich jemanden gefunden, der dein Bild kaufen würde!“

Ein namenloser Maler war froh, die Worte seines Freundes zu hören, aber andererseits hatte er ein Gefühl des Zweifels, weil seine Bilder mit Ansichten einfacher ländlicher Landschaften in der Kunstwelt ignoriert worden waren.

„Er hat sogar einen Vorschuss gezahlt und mich gebeten, ein Gemälde für ihn auszuwählen. Hier ist es.“

Der Freund übergab dem Maler ein Bündel Geldscheine und kam mit einem Gemälde zurück. Das Geld rettete nicht nur die Familie des unbekannten Malers, die unter einem entbehrungsreichen Leben litt, sondern gab auch dem Mann, der eine schwere Zeit durchmachte, Hoffnung.

Seitdem erhielten seine Werke positive Kritiken aus der Kunstwelt und sein Leben wurde stabil. Eines Tages besuchte der Maler das Haus seines Freundes. Dort fand er ein Gemälde, das im Haus hing, und war sehr überrascht. Denn das Gemälde hatte sein Freund vor langer Zeit auf Wunsch eines anderen gekauft.

Dies ist eine Anekdote über den repräsentativen französischen Künstler Jean Francois Millet, der Meisterwerke wie „Das Angelusläuten“ und „Die Ährenleserinnen“ hinterließ, und seinen engen Freund und Malerkollegen Theodor Rousseau. Rousseau, der seinem Freund in Schwierigkeiten helfen wollte, nahm sogar auf dessen Gefühle Rücksicht.