WATV.org is provided in English. Would you like to change to English?

Metamorphose, der Beginn eines neuen Lebens

432 Zugriffe

„Ihr seid zwar jetzt unbeachtete Larven unter Wasser, aber wenn ihr später erwachsen werdet, dann wachsen prächtig glänzende, durchsichtige Flügel aus eurem Leib. Und mit diesen Flügeln könnt ihr nach Lust und Laune am Himmel herumfliegen und ganz frei von einer Blüte zu einer anderen hinfliegen.“

Der Frosch in der Geschichte erzählt den Larven von der schönen Welt, die er auf seiner Reise gesehen hat. Die Larven glauben jedoch nicht, was der Frosch über die Außenwelt erzählt, denn sie leben seit ihrer Geburt nur im Teich.

Eines Tages macht eine der Larven eine Verwandlung durch. Die Libellen-Larve klettert an einem Pflanzenstängel aus dem Wasser und spaltet ihre Haut. Wie der Frosch sagte, hat sie sich in eine Libelle verwandelt, die in die Lüfte fliegen kann. Die Libelle versucht, in den Teich zurückzukehren, in dem sie früher gelebt hat, um den anderen Larven davon zu erzählen, aber sie kann nicht mehr ins Wasser zurückkehren. Aus dem Kapitel 6 „Richten wir unseren Blick auf die geistliche Welt!“ vom Buch „Die von Gott Berufenen“

Insekten wachsen, indem sie ihre Haut abziehen

Insekten sind auf der ganzen Erde verbreitet und machen mit ihren verschiedenen Arten drei Viertel der Tierwelt aus. Im Gegensatz zu den Wirbeltieren, die Knochen haben, fungiert ihre harte Außenhaut als Knochen. Ihre Außenhaut ist wie ein Panzer und schützt ihren Körper vor physischen Einwirkungen.

Insekten sind klein, haben aber im Vergleich zu ihrem Volumen eine große Oberfläche. Flöhe können Dutzende Male höher springen, als sie selbst groß sind, und Ameisen können Gegenstände tragen, die Dutzende Male schwerer sind als ihr eigenes Gewicht, weil ihre Muskelkraft pro Flächeneinheit stärker ist als die anderer großer Tiere. Die große Oberfläche kann auch ein Nachteil sein – sie verlieren schneller Feuchtigkeit. Ihre wasserdichte Haut verhindert jedoch, dass das Wasser verdunstet.

Säugetiere wie der Mensch haben eine weiche Haut, die mit dem Wachstum des Körpers allmählich wächst. Im Gegensatz dazu schlüpfen Insekten im Allgemeinen aus Eiern, werden zu Larven und wachsen, wobei sie ihre Haut abstreifen. Da sie aufgrund ihrer harten Haut nicht wachsen können, wenn sie eine bestimmte Größe erreicht haben, müssen sie sich häuten, d. h. eine größere Haut bekommen. Dabei wird die alte Haut abgezogen und eine neue, dem Körper angepasste Haut angelegt.

Je nach Art häuten sich die Insekten zwischen 4 und 27 Mal. Die Häutung ist ein schwieriger Prozess, der eine große Menge an Nährstoffen erfordert, und sie ist gefährlich, weil ihr weicher und schwacher Körper entblößt wird, bis die neu gebildete Haut hart wird.

Sie verändern sich entweder auf einmal oder nach und nach

Bei anderen Tieren gibt es keine großen Unterschiede in der Form, außer der Größe zwischen Jungtieren und ausgewachsenen Tieren. Die Insekten werden jedoch zu Imagines, die sich so stark verändern, dass sie als erwachsene Tiere nicht mehr wiederzuerkennen sind, als sie noch Larven waren. Wie die Libellen-Nymphen in der Fabel wachsen die Insekten als Larven durch mehrere Häutungen heran, und wenn sie eine bestimmte Größe erreicht haben, durchlaufen sie eine spezielle Häutung, um zu Imagines zu werden. Diese Häutung wird Metamorphose genannt.

Schauen wir uns einmal die Seidenraupen an. Diese Würmer krabbeln herum und knabbern an Maulbeerblättern. Sie wachsen nach und nach und häuten sich mehrmals. Wenn ihre zarten Würmer eine bestimmte Größe erreicht haben, spucken sie Fäden aus, mit denen sie Kokons bauen und sich darin verstecken. In ihren Kokons verwandeln sie sich in harte Puppen, die sich kaum bewegen und daher tot aussehen. Auf diese Weise durchlaufen die Würmer das Puppenstadium und verwandeln sich in völlig anders aussehende Imagines. Dies nennt man die vollständige Metamorphose.

Von außen sieht es so aus, als ob sich die Puppen nicht verändern würden. Insekten, die eine vollständige Metamorphose durchlaufen, sehen als Imagines völlig anders aus als Larven, wie z. B. Würmer und Schmetterlinge; und während des Puppenstadiums zerfallen die Organe, aus denen der Körper der Larve besteht, und bauen sich dann wieder auf. Dies ist eine enorme Veränderung, die mit dem Wechsel von Kopf und Schwanz verglichen werden kann.

Andererseits gibt es auch Insekten, die zu Imagines werden, ohne das Puppenstadium zu durchlaufen. Dies nennt man die unvollständige Metamorphose. Die Insekten, die die vollständige Metamorphose durchlaufen, erleben eine einzige große Veränderung durch das Puppenstadium, aber die Insekten, die die unvollständige Metamorphose durchlaufen, werden nach und nach durch mehrere Häutungen zu Imagines. Im Vergleich zu den Insekten, die die vollständige Metamorphose durchlaufen, sehen sich die Insekten, die die unvollständige Metamorphose durchlaufen, als Imagines und als Larven ähnlicher; sie kommen ihrem Ebenbild der Imagines mit jeder Häutung näher und näher. Ein repräsentatives Insekt, das die unvollständige Metamorphose durchläuft, ist die Libelle. Eine Libelle wird durch mehrere schwierige Häutungen ihrem Ebenbild immer ähnlicher, bis sie schließlich durch die letzte Häutung aus dem Wasser steigt und Flügel bekommt.

Schmerzhafter und gefährlicher Prozess der Häutung

Nicht alle Puppen haben die Chance, sich zu einer geflügelten Imago zu entwickeln. Parasitische Bienen bevorzugen plumpe und pummelige Schmetterlingslarven als Wirt für ihre bald zur Welt kommenden Jungen. Parasitäre Bienen warten auf eine Gelegenheit, stecken ihre Legebohrer in Schmetterlingslarven oder -puppen, die sich gerade entwickelt haben, und legen dort Dutzende von Eiern ab. Die parasitären Bienenlarven entwickeln sich zu Imagines, indem sie sich von der Haut der Schmetterlingspuppen ernähren, und kommen in die Welt hinaus, indem sie die Puppen aufspalten. Leider sterben die Puppen, bevor sie ein neues Leben beginnen können. Es gibt sehr viele Larven oder Puppen, die im Zuge ihrer Verwandlung in die Natur zurückkehren und sich nicht in einen Schmetterling verwandeln.

Wir können leicht eine Puppe oder eine Haut sehen, die eine Larve auf einem Zweig oder im Gras zurücklässt, aber es ist schwer, den Moment zu erkennen, in dem eine Puppe ihre letzte Haut abzieht, nachdem sie ein langes Leben als Larve beendet hat. Da sie ein großes Risiko eingehen müssen, beginnt die Metamorphose spät in der Nacht, wenn alle schlafen. Es ist schmerzhaft, ein Insekt zu beobachten, das sich lange Zeit abmüht, um herauszukommen.

Die Metamorphose ist ein schmerzhafter und schwieriger Prozess, der mit dem Zerreißen einer Lunge verglichen werden kann. Wenn sich eine Imago gerade aus ihrer letzten, schwerfälligen Haut befreit hat, ist sie insgesamt stumpf, ihre Flügel sind nass und ihre Augen scheinen unscharf zu sein. Es dauert noch eine Weile, bis die Flügel getrocknet und kräftig sind. Direkt nach der Metamorphose sind ihre Körper weich und schwach, was sie der Gefahr durch ihre Feinde aussetzt. Es ist ein gefährlicher Moment, in dem sie sterben könnten, wenn sie von einem natürlichen Feind entdeckt werden, aber wenn sie noch ein wenig aushalten, können sie sich mit schönen Flügeln in die Lüfte erheben, wenn es dämmert.

Würmer fressen ständig, während sie im Boden oder auf einem Baum herumkrabbeln. Egal, wie genau man eine Larve betrachtet, nichts an ihr erinnert uns an einen Schmetterling. Hässliche Zikadenlarven wandern jahrelang im Untergrund umher. Libellenlarven, Nymphen genannt, sehen ganz wie Wassertiere aus. Wenn sie jedoch Nöte und Schwierigkeiten überwinden, können sich die Würmer, die früher auf den Bäumen krabbelten, in wunderschöne Schmetterlinge verwandeln; eklige Zikadenlarven werden zu Zikaden, die dem blauen Himmel entgegen singen; und Nymphen, die früher durch Kiemen atmeten, verwandeln sich in Libellen mit klaren silbernen Flügeln. Für Insekten ist die Metamorphose ein lebenswichtiger Prozess und ein wichtiges Tor, das zum Ausgangspunkt für ein neues Leben wird. Die großen Veränderungen der Insekten sind wirklich erstaunlich und geheimnisvoll.

Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden; und das plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn es wird die Posaune erschallen und die Toten werden auferstehen unverweslich, und wir werden verwandelt werden.1. Kor 15,51-52