WATV.org is provided in English. Would you like to change to English?

Unterschied zwischen „Interesse“ und „Einmischung“

Interesse bringt zwar die Menschen einander näher, aber Einmischung treibt einen Keil zwischen sie. Das liegt daran, dass Interesse altruistisch und Einmischung egozentrisch ist.

227 Zugriffe

„Schatz, welches der beiden Kleidungsstücke ist deiner Meinung nach besser zum Klassentreffen?“

„Mal sehen. Das Kleid sieht etwas auffällig aus und der Anzug zu formell.“

„Außer diesen gibt es nichts zum Anziehen.“

„Wie wäre es mit dieser Jacke? Weder ins Auge fallend noch schwer. Sie sieht perfekt aus!“

„Aber ich habe keinen passenden Rock, der dazu passt.“

„Du hast ja doch diesen karierten Rock!“

„Oh, die Farbe passt nicht.“

„Und was ist dann mit dieser Hose?“

„Sie gefällt mir nicht.“

„Du sagst jeweils: ‚Dies gefällt mir nicht, jenes ist nicht nach meinem Geschmack usw.‘ Was zum Teufel soll ich denn jetzt machen?“

„Vergiss es doch einfach! Ich kümmere mich wie immer selbst darum!“

„Letztes Mal warst du enttäuscht über mein mangelhaftes Interesse an dir, aber heute zeigst du dich nun darüber verärgert.“

Sowohl der Mann als auch die Frau sind unzufrieden. Dies ist eine häufige Begebenheit zu Hause. Warum wurde dann die ruhige und friedliche Atmosphäre gestört?

„Interesse“ besteht darin, einander zu verstehen

Im Jahr 1924 wurde im Hawthorne-Werk in Chicago, USA, ein Experiment über den Zusammenhang zwischen der Helligkeit der Arbeitsplatzbeleuchtung und der Produktivität durchgeführt. Das Forschungsteam ging davon aus, dass die Produktivität in einer hellen Arbeitsumgebung steige und ansonsten sinke. Entgegen den Erwartungen stieg jedoch die Produktivität unabhängig von der Helligkeit am Arbeitsplatz weiter an. Das Gleiche galt auch für andere Bedingungen wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Arbeitstag.

Später stellte sich heraus, dass die Mitarbeiter härter gearbeitet hatten, da sie wussten, dass an ihrem Arbeitsplatz prominente Wissenschaftler forschten. Auf dieser Grundlage wird das Phänomen, motivierter zu arbeiten, wenn Menschen unter Beobachtung stehen oder soziale Wertschätzungen erfahren, als „Hawthorne-Effekt“ bzw. „Beobachter-Effekt“ bezeichnet.

Der Mensch sehnt sich von der Geburt bis zum Tod nach den Interessen anderer. Wenn Sie dem Neugeborenen keine besondere Aufmerksamkeit schenken, kann der Säugling wahrscheinlich in Lebensgefahr geraten, und auch ältere Menschen können ein gesundes Leben führen, wenn sie von ihrer Familie und ihren Nachbarn betreut werden. Das Posten von Fotos aus Ihrem Alltagsleben in den sozialen Medien und das Warten auf die Reaktionen anderer oder das Befragen anderer zu ihren eigenen Problemen, die Sie selbst zu lösen haben, entspringt im Grunde dem Wunsch, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich zu ziehen.

Man kann ohne Übertreibung sagen, dass insbesondere Kinder unter der Aufmerksamkeit ihrer Eltern aufwachsen. Experten sagen, dass Kinder ihren Eltern „Ich liebe dich“ sagen, weil sie „Ich liebe dich“ hören wollen. Wenn Kinder das Gefühl haben, dass ihre Eltern ihnen nicht genug Aufmerksamkeit schenken, neigen sie zu aufmerksamkeitsstarken Verhaltensweisen wie Wutanfällen, Lügen oder unerwartetem Verhalten. Kinder, die von ihren Eltern genügend Aufmerksamkeit erhalten, betteln nicht nur selten um Süßigkeiten oder Spielzeuge, sondern versuchen auch, Dinge zu tun, die ihre Eltern glücklich machen, auch wenn es schwierig ist. Heranwachsende Kinder, die nach ihren eigenen Vorstellungen handeln wollen, möchten auch Aufmerksamkeit und Trost in Bezug auf ihre Sorgen und Entscheidungen erhalten.

Interesse zu zeigen ist der beste Weg für gute Beziehungen. Interesse macht einen antriebslosen und schlappen Menschen lebendig und lässt emotional Verschlossene das Fenster ihres Herzens angelweit öffnen. Es sind nicht große Taten, die eine Beziehung bereichern, sondern ein freundliches Wort, ein aufrichtiges Lächeln und ein wenig Interesse, das fragt: „Wie war dein Tag?“ Wenn wir solche Interessenbekundungen austauschen, sind unsere Herzen verbunden.

Die meisten Menschen reden gerne über sich selbst und fühlen sich zu solchen Menschen hingezogen, die ihr Interesse an ihnen zeigen. Wenn Sie Aufmerksamkeit von anderen erhalten möchten, zeigen Sie zunächst Ihr Interesse an der anderen Person. Sobald Gleichgültigkeit in Interesse umschlägt, werden Sie neue Dinge entdecken, die Sie noch nie zuvor gesehen haben.

„Einmischung“ ist falsches Interesse

Wenn Sie Zuneigung zu jemandem empfinden, möchten Sie, dass diese Person so ist wie Sie. Sie sind zufrieden, wenn sie die gleichen Gedanken und Handlungen hat wie Sie. Der Fehler, den Sie beim Streben nach Homogenität wahrscheinlich machen, ist Einmischung. Dieses Phänomen macht sich besonders bei Familienmitgliedern bemerkbar: In der Beziehung zwischen Eltern und ihren Kindern oder zwischen Mann und Frau geben sie üblicherweise vor, ihre Meinung zu äußern, doch am Ende kommt es oft zu Einmischungen.

Das Problem besteht darin, dass Einmischung eher Widerstand und Konflikte als positive Reaktionen hervorruft. Während Menschen den Wunsch haben, Aufmerksamkeit von anderen zu erhalten, haben sie auch den Wunsch nach Unabhängigkeit und Selbstbestimmung beim Denken und Entscheiden für sich selbst. Wenn jemand Einwände gegen Ihre Vorgehensweise erhebt oder seine Nase in Ihre Angelegenheiten steckt, werden Sie unzufrieden sein. Deshalb müssen Sie Interesse zeigen, damit sich die andere Person nicht unter Druck gesetzt und unwohl fühlt.

Der Grund, warum die oben genannte Frau im Gespräch mit ihrem Mann beleidigt war, lag darin, dass sich die Reaktion ihres Mannes eher wie Einmischung als wie Interesse anfühlte. Der Ehemann versuchte interessiert, die Kleidung für seine Frau auszusuchen, geriet jedoch in eine Verstimmung, als seine Meinung nicht akzeptiert wurde, und schob schließlich seiner Frau die Schuld dafür in die Schuhe und wurde wütend auf sie. Wenn Sie sich darüber aufregen, dass die Dinge nicht so laufen, wie Sie es sich wünschen, beweist das, dass Sie sich einmischen.

Interesse stellt die Gedanken anderer in den Vordergrund, aber Einmischung setzt Ihre Situation an erste Stelle. Einmischung bedeutet, dass Sie die Gedanken der anderen Person nicht verstehen, aber möchten, dass sie das tut, was Sie erwarten, und versuchen, ihre Meinung und Taten zu ändern. Einmischung beruht auf dem Glauben „Ich habe recht“, was dazu führt, dass Sie Ihre eigene Meinung mit Ungeduld und Misstrauen durchsetzen und sagen: „Warum machen Sie es nicht so?“ oder „Ich weiß es, weil ich es schon einmal versucht habe“ oder „Sie werden es später bereuen.“

Tatsächlich ist es nicht einfach, zwischen Interesse und Einmischung klar zu unterscheiden; dies liegt daran, dass jede Person die gleichen Worte und Handlungen anders wahrnimmt und selbst die Urteile ein und derselben Person variieren je nach Umständen und Gefühlen. Kommunikation ist relativ; auch wenn Sie Ihr Interesse mit gutem Willen zeigen, kann es sein, dass die andere Person dies als Einmischung betrachtet. Wenn die andere Person es als Interesse ansieht, kann es ein echtes Interesse sein.

Wenn Sie die Einmischung anderer nicht als unangenehm empfinden, aber glauben, dass sie eines Tages hilfreich sein wird, werden Sie weniger zurückhaltend sein. Wäre die Situation nicht anders gewesen, wenn die Frau jedes gut gemeinte Wort ihres Mannes zu schätzen gewusst und ihre Dankbarkeit dafür zum Ausdruck gebracht hätte?

So zeigen Sie Ihr aufrichtiges Interesse

Wichtig ist, wie Sie der anderen Person Ihr aufrichtiges Interesse zeigen. Es gibt nichts Unglücklicheres, als dass Ihr reines und liebevolles Gefühl gegenüber einer von Ihnen geschätzten Person verzerrt und für Einmischung gehalten wird! Der Psychologe Erich Pinchas Fromm sagte:

„Wenn uns eine Frau sagt, dass sie Blumen liebe, und wir sehen, dass sie vergessen hat, sie zu gießen, würden wir nicht an ihre ‚Liebe‘ zu Blumen glauben. Liebe ist ein aktives Interesse am Leben und Wachstum dessen, was wir lieben.“

Wie er sagt, ist Interesse Liebe. Es heißt: „Das Gegenteil von Liebe ist nicht Hass, sondern Gleichgültigkeit.“ Mit anderen Worten: Aufmerksamkeit oder Interesse besteht darin, Ihre Zeit mit liebevollem Herzen und wohlwollender Fürsorge zu verbringen; es geht darum, „der anderen Person zu gefallen“. Dazu müssen Sie zunächst einmal mit offenen Augen und Ohren den Puls Ihres Gegenübers spüren und ihn ergründen. Wenn Sie an jemandem interessiert sind, möchten Sie mehr über ihn erfahren. Sie können ihn erfreuen, indem Sie sich darüber vergewissern, was er mag und was nicht, wann er von Freude erfüllt ist und vor Glück trotzt, was ihn verletzt und woran er interessiert ist. Wenn Sie sagen, dass Sie jemanden lieben und nicht darüber Bescheid wissen, was er will, kann Ihr Interesse an ihm belastend sein oder schädlich für ihn.

Dale Carnegie sagte: „Wenn Sie zwei Wochen lang anderen zuhören, werden Sie mehr Freunde gewinnen, als wenn Sie zwei Jahre lang versuchen, die Aufmerksamkeit anderer auf sich zu ziehen.“ Hören Sie aufmerksam zu, wenn die andere Person spricht, und geben Sie Ihre Meinung nur dann ab, wenn sie Ihren Rat braucht. Auch wenn die andere Person Ihre Meinung ablehnt, müssen Sie ihre ablehnende Haltung bereitwillig hinnehmen. Sie sollten den Gedanken „Ich habe recht“ beiseitelegen und denken: „Sie haben auch recht.“ Stellen Sie Fragen, die Ihr Gegenüber gerne beantworten kann, und sprechen Sie über die Themen, die ihn interessieren. In diesem Moment ist ein lächelndes Gesicht ein Muss.

Interesse sollte als Interesse zum Ausdruck gebracht werden, nicht als Zwang oder Wut. Wenn Ihr Kind zu spät von der Schule nach Hause kommt, verlieren Sie ja nicht die Beherrschung mit dem Vorwurf: „Wo warst du denn? Warum kommst du jetzt hereingetappt?“ Aber wenn Sie es mit sanfter Stimme fragen: „Ich habe mir Sorgen gemacht, weil du nicht rechtzeitig gekommen bist. Was ist da unterwegs passiert?“ Das Kind hat das Gefühl, dass seine Eltern Interesse an ihm haben und sich Sorgen um es machen.

Damit aufrichtiges Interesse nicht als grobe Einmischung vermittelt wird, sind Respekt und sorgfältige Rücksichtnahme gegenüber der anderen Person erforderlich. Die Herzenseinstellung ist zwar wichtig, aber auch die Ausdrucksweise. Je nach Tonfall des Sprechers können selbst ehrliche und gut gemeine Worte als Einmischung wahrgenommen werden. Vergessen Sie nicht, dass aufrichtiges Interesse mit der Sorge um die andere Person beginnt.

Ein koreanisches Sprichwort besagt: „Der Reis im Reisfeld wächst beim Hören der Schritte des Bauern.“ Das bedeutet, dass auch Pflanzen gut gedeihen, wenn sie gepflegt werden. Allerdings sollten Landwirte einfach auf sie aufpassen, nachdem sie rechtzeitig alles Notwendige getan haben; zum Beispiel Aussaat, Jäten, Ausbringen von Düngemitteln u. a. v. m. Landwirte können allerdings die Setzlinge bzw. Jungpflanzen nicht für ein schnelles Wachstum in die Länge ziehen noch zu einem schnellen Heranwachsen zwingen. Wie der Prozess des Pflanzenanbaus fällt auch Geduld, die mit Glauben und Vertrauen wartet, in die Kategorie des Interesses.

Je näher man jemandem steht, desto mehr Aufmerksamkeit schenkt man ihm; Sie müssen jedoch den Willen des anderen anerkennen, um die Beziehung auf gesunde und nachhaltige Weise aufrechtzuerhalten. Der Zweck der Elternschaft besteht nicht darin, dass Eltern ihre Kinder nach ihrem Gutdünken kontrollieren können, sondern ihnen dabei helfen, sie zu rechtschaffenen und unabhängigen Wesen heranzuwachsen, und die Liebe zwischen einem Mann und einer Frau kann von Dauer sein, wenn ihre gegenseitigen Unterschiede respektiert werden.

Werfen wir einen Blick auf uns selbst, um zu sehen, ob wir uns unseren Familienangehörigen gegenüber lieblos, gleichgültig oder verletzend verhalten oder uns zu sehr eingemischt oder manchmal eine Grenze gezogen haben, indem wir Interesse bzw. Aufmerksamkeit als Einmischung betrachteten. Der Ausdruck von warmherziger Aufmerksamkeit, die sich die Menschen mit gegenseitiger Einsicht und Rücksichtnahme untereinander entgegenbringen, ist die Verwirklichung der Liebe.