WATV.org is provided in English. Would you like to change to English?

Ohne eine einzige Seele zu verlieren

Kim Hye-yeon aus New Windsor NY in den USA

74 Zugriffe

Etwa einen Monat, nachdem ich nach Syracuse gezogen war, musste ich einen Friseursalon aufsuchen und suchte im Internet nach einem koreanischen Friseursalon in meiner Nachbarschaft. Glücklicherweise gab es einen, der ein Jahr zuvor eröffnet wurde, nicht weit von meiner Wohnung entfernt. Ich reservierte telefonisch einen Termin und ging am nächsten Morgen dorthin. Obwohl ich pünktlich ankam, war die Friseurin nicht da. Ihr Mann bat mich, zu warten, entschuldigte sich und brachte seine Frau eine Weile später.

Während sie mir die Haare machte, unterhielten wir uns über verschiedene Dinge und die Kirche. Sie fragte mich, in welche Kirche ich gehe.

„Haben Sie einmal von der Gemeinde Gottes gehört? Ich gehe in diese Kirche.“

Plötzlich hörte sie auf, mir die Haare zu schneiden.

„Die Gemeinde Gottes? Ist das nicht die Kirche, die den Sabbat und das Passafest hält?“

Überrascht sah ich sie an.

„Ich habe diese Kirche besucht, als ich in Korea war. Die Mitglieder waren sehr nett.“

„Sind Sie ein Mitglied der Gemeinde Gottes?“

„Ja. Als mein Leben vor zwei Jahren schwierig war, ging ich nach Zion. Sie nennen die Gemeinde Gottes Zion, nicht wahr? Nachdem ich in die USA gezogen war, verlor ich den Kontakt zu den Gemeindemitgliedern in Korea. Zu meinem Bedauern habe ich die Gemeinde Gottes hier nicht finden können, und so ging ich einfach in eine andere koreanische Kirche. Wie kann so etwas passieren? Ich möchte wieder in die Gemeinde Gottes gehen.“

Unter Tränen in den Augen erzählte sie weiter:

„Ich habe immer noch Schwierigkeiten. Letzte Nacht konnte ich nicht einschlafen, weil ich an viele Dinge denken musste. Deshalb bin ich heute Morgen zu spät gekommen. Ich hätte mir nie vorstellen können, ein Mitglied Zions so zu treffen.“

Ich konnte mir auch nicht einmal im Traum vorstellen, dass ich mein himmlisches Familienmitglied in einem Friseursalon treffen würde. Alles geschah wie nach einem Drehbuch. Ich war erstaunt über Gottes Vorsehung; tatsächlich hatte ich am Tag, bevor ich in den Friseursalon ging, ernsthaft und inbrünstig gebetet, Glaubensgeschwister der Himmelsfamilie in meiner Nachbarschaft finden zu können. Ich dankte Vater und Mutter aufrichtig für die schnelle Erhörung meines Gebets.

Am Abend des folgenden Sabbattages kam sie nach Zion. Sie hatte ein paar Haare im Gesicht, weil sie sich beeilt hatte, gleich nach der Arbeit zu kommen, aber sie sah friedlich und glücklich aus, nach ein paar Jahren wieder in den Armen Gottes zu sein.

Sie hat wieder mit dem Bibelstudium begonnen und lernt den Willen Gottes in der Bibel, wann immer sie sich in ihrem Geschäft Zeit nehmen kann. Sie möchte ihren Mann und ihre Bekannten nach Zion führen. Ich hoffe, ihre Träume werden wahr.

Danke, Mutter, dass Du ihre Seele mit Deiner großen Liebe, alle Kinder zu finden, ohne ein einziges zu vermissen, wieder zum Leben erweckt hast.