WATV.org is provided in English. Would you like to change to English?

Die 12. Lehre der Mutter

„Gott ist in diese Welt gekommen zu dienen. Unser gegenseitiges Dienen erfreut ihn und nicht der Wunsch, bedient zu werden.“

270 Zugriffe
FacebookTwitterEmailLineKakaoSMS

Unser Gott selbst hat uns ein Beispiel des Glaubens gegeben, indem er uns gezeigt hat, was wir tun sollen. Ein Beispiel ist, anderen zu dienen. Gott ist der Ehrenhafteste und Heiligste, der es verdient, von allen Geschöpfen im gesamten Universum bedient zu werden. Er hat jedoch uns gedient. Wir müssen einem solchen von Gott gelieferten Beispiel folgen und unseren Brüdern und Schwestern dienen.

Es erhob sich auch ein Streit unter ihnen, wer von ihnen als der Größte gelten solle. Er aber sprach zu ihnen: Die Könige herrschen über ihre Völker, und ihre Machthaber lassen sich Wohltäter nennen. Ihr aber nicht so! Sondern der Größte unter euch soll sein wie der Jüngste und der Vornehmste wie ein Diener. Denn wer ist größer: der zu Tisch sitzt oder der dient? Ist’s nicht der, der zu Tisch sitzt? Ich aber bin unter euch wie ein Diener.Lk 22,24-27

Ihr nennt mich Meister und Herr und sagt es mit Recht, denn ich bin’s auch. Wenn nun ich, euer Herr und Meister, euch die Füße gewaschen habe, so sollt auch ihr euch untereinander die Füße waschen. Ein Beispiel habe ich euch gegeben, damit ihr tut, wie ich euch getan habe.Joh 13,13-15

Anderen zu dienen bedeutet jedoch nicht, sich anderen blindlings zu widmen. Der Weg, anderen zu dienen, besteht darin, sich mit Respekt und Rücksicht um sie zu kümmern. Wir können unseren Geschwistern dienen, indem wir uns gute Umgangsformen aneignen, ihnen durch ihre Schwierigkeiten hindurch helfen, uns mit Rücksicht für sie hingeben (auch wenn wir uns selbst opfern müssten) und diejenigen mit schwachem Glauben lieben und für sie sorgen, damit sie den wahren Gott erkennen und Hoffnung auf das Himmelreich nicht verlieren.

Gottes Liebe ist in der Lehre enthalten: „Dient einander!“ Gott möchte uns im Himmel verherrlichen. Derjenige, der demütig ist und den Brüdern und Schwestern dient, kann groß werden und im Himmel erhaben sein. Obwohl Menschen in dieser Welt versuchen mögen, sich zu erhöhen und ihre Macht auszuüben, sollten wir niemals ihrem Beispiel folgen. Anstatt sich auf der Erde kurzzeitig zu erhöhen, ist es viel besser, uns zu demütigen und Brüdern und Schwestern zu dienen, damit wir im Himmel königliche Priester werden können. Lasst uns bei der Bemühung um Erkenntnis des Dienens mit Liebe und Rücksichtnahme einander dienen, damit wir unserem Gott gefallen und den Segen des Himmels empfangen können.

Denkanstoß
Wie lautet die 12. Lehre der Mutter?
Sprechen wir miteinander darüber, wie wir unseren Brüdern und Schwestern dienen können!