WATV.org is provided in English. Would you like to change to English?

Die 3. Lehre der Mutter

„Die Gutherzigkeit kennt keinen Hass. Sie macht die Liebe vollkommen.“

253 Zugriffe
FacebookTwitterEmailLineKakaoSMS

Es gibt niemanden auf der Welt, der perfekt ist, denn wir sind alle Sünder. Jeder hat seine Verdienste und Fehler. Egal wie gut jemandes Charakter zu sein scheint, hat er in mancher Hinsicht Fehler, und ganz gleich wie fehlerhaft jemandes Charakter sein mag, hat er in allerlei Hinsicht Verdienste. Sind wir vom Hassgefühl überwältigt, werden wir nur Fehler an anderen finden, aber wenn wir von einem schönen Geist durchdrungen sind, können wir etwas Gutes und Gnädiges erkennen.

Es ist nicht einfach, unter allen Umständen ein schönes Gemüt zu besitzen. Falls wir jedoch versuchen, unsere Brüder und Schwestern mit einem schönen Gemüt zu betrachten und uns dabei auf das Wort Gottes verlassen, können wir die vollkommene Liebe erreichen und unserem Gott Freude bereiten, wie es in der mütterlichen Lehre erklärt wird.

Wir sollten uns daran erinnern, dass Gott unsere Glaubensgeschwister genauso liebt, wie er uns liebt. Manchmal vergessen wir, dass unsere Brüder und Schwestern kostbar sind, und sehen den Splitter in ihrem Auge. Aus Gottes Sicht sind jedoch alle unsere Brüder und Schwestern kostbare Wesen, die Gott über einen langen Zeitraum von 6.000 Jahren geduldig vervollkommnet hat. Gott liebt alle seine geistlichen Kinder, weshalb er sie mit seinem eigenen Leben retten wollte. Aber was ist, wenn wir sie nicht mögen? Wie untröstlich wird Gott sein! Auch wenn wir vielleicht Fehler an unseren Brüdern und Schwestern wahrnehmen, dann sollten wir uns daran erinnern, dass Gott sie liebt und sie mit einem schönen Geist als wertvoll betrachtet. Denken wir an Gott, der uns Liebe erweist, obwohl wir voller Fehler und Mängel sind, haben wir allen Grund, sie mit einem schönen Geist zu betrachten.

Denkanstoß
Wie lautet die. 3 Lehre der Mutter?
Lassen Sie uns darüber unterhalten, warum wir ein schönes Gemüt haben sollten, auch wenn wir die Fehler an unseren Glaubensgeschwistern feststellen?