WATV.org is provided in English. Would you like to change to English?

Respektieren Sie die Gefühle Ihrer Familienmitglieder!

118 Zugriffe

Wir haben viele Emotionen – Freude, Traurigkeit, Wut, Erwartung, Angst, Dankbarkeit usw. Wir möchten diese Gefühle auf jede Weise zum Ausdruck bringen und fühlen uns stabil und glücklich, wenn unsere Gefühle von anderen respektiert werden.

Unsere Gefühle auf gesunde Weise auszudrücken und die Gefühle des anderen zu verstehen und zu akzeptieren, ist die Grundlage für ein Gespräch. Auch wenn die Menschen unterschiedlicher Meinung sind, kann jeder ein angenehmes Gespräch führen, wenn er sich in die Gefühle anderer hineinversetzt.

Wie sehr hören Sie auf die Gefühle Ihrer Familie und kümmern sich um sie? Respektieren Sie ihre unterschiedlichen Gefühle und nehmen Sie in diesem Monat aktiv Anteil an ihren Gefühlen, denn ihre Empfindungen sind genauso wertvoll wie Ihre Familienangehörigen.

Tipps
Lesen Sie die Gefühle Ihrer Familie.
(„Du siehst heute glücklich aus“, „Bist du nicht müde von der Arbeit?“)
Hören Sie aufmerksam zu und verstehen Sie ihre Gefühle.
(„Oh, ich verstehe“, „Ich hätte mich auch aufgeregt.“)
Fragen Sie, warum sie/er sich so fühlt.
(„Es muss etwas geben, das dich aufregt. Kannst du es mir sagen?“)
Ignorieren Sie seine/ihre Gefühlsregungen nicht und urteilen Sie nicht.
(Sagen Sie nicht: „Bist du wegen nichts wütend?“ „Das ist eine dumme Idee.“)
Drängen Sie nicht auf eine Gefühlsänderung, sondern warten Sie ab.
(Sagen Sie nicht: „Beruhige dich, bitte!“, „Hör auf zu weinen!“)
Bei kleinen Kindern akzeptieren Sie ihre Gefühle und informieren Sie sie über das richtige Verhalten.
(„Du warst sicher sehr wütend, aber es ist falsch, deinen Freund zu schlagen.“)
Achten Sie darauf, dass Sie Ihre negativen Gefühle nicht ungefiltert an Ihre Familie weitergeben.
Drücken Sie Ihrer Familie gegenüber oft positive Gefühle aus.
(„Ich bin froh, dass wir so zusammen essen“, „Ich fühle mich gut, wenn ihr lacht.“)